Bodensee Überlingersee
bodensee-ueberlingersee



LandDeutschland
MethodeGrundfischen, Hegenenfischen, Schleppfischen, Spinnfischen
GewässertypSee
ZielfischAal, Äsche, Barsch, Hecht, Karpfen, Regenbogenforelle, Reinanke (Maräne), Saibling, Seeforelle, Weißfische, Zander
Größe / Tiefe ca. 61 km²
Lizenzausgabe Kur und Touristik Überlingen GmbH, Überlingen,
Landungsplatz 5, 07551/9471522
Preise Monatskarte vom Ufer € 22,- (Jugendliche € 12,-)
Monatskarte vom Boot und Ufer € 42,- (Jugendliche € 22,-)
Saison ganzjährig
Reviergrenzen
Bestimmungen 2 Handangeln mit max. 2 Haken,

Details gemäß der Gewässerordnung
erlaubte Fangmenge: max. 50 Barsche, andere Fischarten frei

Kontakt
Adresse
Telefon / Fax
E-Mail Adresse
Website
Angelguide
nützliche Links http://www.bodensee-info.com/html/angeln_am_bodensee.html

Beschreibung

Der nordwestliche Teil des Bodensees wird nach der Stadt Überlingen benannt und durch die Linie Meersburg – Konstanz abgegrenzt. Der Überlingersee wird auch „Finger des Bodensees“ genannt und liegt zur Gänze auf deutschem Hoheitsgebiet.
Er ist mit einer Breite von rund zweieinhalb Kilometern relativ übersichtlich. Der See fällt an einigen Stellen in Ufernähe stark ab und bietet so dem Uferangler gute Perspektiven.
Wer nach Saiblingen oder Felchen trachtet, wird nicht um ein Boot umhinkommen. Das Studieren entsprechender Lektüre, Einholen von Tipps und ein aufmerksames Auge sind notwendig, um nicht allzu lange auf einen Erfolg warten zu müssen.
Am Überlingersee liegen romantische Städtchen. Die Landschaft ist geprägt von schönen Weingärten sowie Obstbaumwiesen.
Freizeitaktivitäten aller Art sind möglich und auch Kulturinteressierte kommen auf ihre Rechnung.

Tipps der Redaktion

Gewässerkarte


Bodensee Überlingersee auf einer größeren Karte anzeigen


Bodensee Überlingersee auf einer größeren Karte anzeigen

Fotos

Kommentare

Unverbaut, tiefe Pools, schöne Rieselstrecken und lange Züge sind ideale Vorraussetzungen für das Fischen mit Nymphen und Trockenfliegen in diesem oberen Bereich der Salzach (Gries bis zur Dientner Brücke im Pongau).

Laden Sie hier Ihr Bild hoch